Hier nun unser ausführlicher Bericht.

Die 2 ganz links sind wir.

 

Wir schreiben den 7.September 2001. Mein Mann Ronny war in München auf Montage und ich war mit unseren beiden Söhnen David und Dave allein zu Hause. Ich machte mir die ganze Woche Gedanken, was ich wohl meinem Mann, der am 4.September Geburtstag hatte, schenken sollte Ich dachte an ein romantisches Abendessen, mit allem was dazu gehört und einem Depeche Mode Abend zu zweit. Ich fing an den Einkaufszettel zu schreiben und während dessen hörte ich wie jeden Tag, Jump den neuen Sound im Radio. Als ich gerade gehen wollte, hörte ich von einem Depeche Mode Gewinnspiel. Ich traute meinen Ohren nicht. Sie verlosten zum letzten mal an diesem Tag, ein Meet and Greet mit Depeche Mode und anschliessenden Konzert in Leipzig.(Für das Münchner Konzert am 29.09. hatten wir schon Karten)

Ich meldete mich sofort zu diesem Gewinnspiel an. An der Hotline fragte man mich, warum ich dieses Treffen gewinnen möchte und ich erzählte von meinem Mann der schon jahrelanger, treuer Fan ist von unseren beiden Söhnen und wie Depeche Mode unser Leben verändert hat. Man nahm meine Daten auf und wünschte viel Glück. In den nächsten paar Minuten sollte das Los entscheiden .Ich zog unseren damals 16 Monate alten Dave, gerade die Schuhe an, als das Telefon klingelte. Ich nahm den Hörer ab und es meldete sich Jump. Ab diesem Zeitpunkt lief nichts mehr wie geplant. Zuerst musste ich den kleinen beruhigen, der ja eigentlich mit mir einkaufen gehen wollte und jetzt auf einmal das Kommando zurück ging.

Der Jump Moderator fragte mich ob ich bereit wäre und stellte mir meinen männlichen Spielgegner vor, gegen diesen ich spielen musste. Ich bat um einen kurzen Augenblick, denn ich musste meinen kleinen beruhigen. Ich setzte ihn in seine Spielecke und belagerte ihn für kurze Zeit mit vielen, vielen Süßigkeiten. Er war nun überglücklich und mir wurden die Knie immer weicher.

Ich meldete mich nun bereit zum Spiel. Die Aufgabe war, aus einer kreischenden Konzertmenge heraus, einen Song von DM zu erkennen. Wer es wusste hatte gewonnen. Ich bohrte mein rechtes Ohr tief in den Radiolautsprecher hinein, und am linken Ohr hielt ich das Telefon. Die Zeit lief und ich dachte gar nicht darüber nach, ich schrie in den Hörer Jump, Jump, Jump. Den Moderator taten die Ohren weh. Und nun war der Moment gekommen. Ich nannte den gesuchten Artikel, es war,   I feel Loved, und es war richtig. Vor Freude kamen mir die Tränen und ich nahm Dave ganz fest in die Arme . Ab diesem Augenblick, war der “Alltag “ unwichtig geworden. Jetzt hieß es nur noch Vorbereitungen treffen. Mir war schlecht vor Aufregung, ich konnte nichts essen und meine Gedanken waren bei meinem Mann. Ich hatte nun das wohl schönste Geburtstagsgeschenk aller Zeiten, welches sich ein echter Depeche Mode Fan jemals träumen ließ. Ein Geschenk welches man nicht zu kaufen bekommt. Es war Freitag und am Sonntag den 9.9.01 war das Konzert und dies bedeutete, mein Mann benötigt einen Tag Urlaub. Ich rief sofort bei dem Arbeitgeber meines Mannes an, erzählte ihm von dem Gewinnspiel und beantragte Urlaub. Ohne wenn und aber wurde dieser auch Dank seiner Arbeitskollegen die ja von seiner Depeche Mode Leidenschaft wussten, genehmigt.

Das Telefon klingelte sich heiss, viele unserer Freunde und Bekannte hörten dies im Radio und riefen uns an um uns zu gratulieren.

Ich deckte nun den Geburtstags- Kaffeetisch, zündete eine Kerze an und schrieb das wohl schönste Geburtstagsgeschenk aller Zeiten auf eine Karte nieder.

Als er dann endlich nach Hause kam, nahm ich ihn ganz fest in die Arme und gratulierte ihn. Er merkte mir sofort an das etwas nicht stimmte Ich bat ihn zu Tisch und überreichte ihm sein Geschenk. Er laß die Karte, wurde kreidebleich und ihm schossen dicke Tränen in die Augen. Er sah mich an und fragte ob dies ein Scherz sei. In diesem Augenblick klingelte das Telefon und alle gratulierten ihm zum Geburtstag und zum gewonnenen Treffen. Er stand auf, nahm mich fest in die Arme und weinte Als er sich etwas beruhigte, erzählte ich ihm wie es dazu kam .

Jetzt mussten noch Haare geschnitten, die weisse Jeans gebügelt und die schwarze Lederjacke gesucht werden. Es war Sonntag Mittag, wir waren Startklar und gestylt, Als wir zu Leipzig hineinfuhren, ging alles nur noch schleichend voran. So viele tausende Fans und alle hatten nur ein Ziel vor Augen, das Konzert. Dann plötzlich Stop and Go. Links, rechts, hinter und vor uns nur Depeche Mode Fans. Plötzlich standen Fans neben unseren Auto und fragten uns, ob das wahr sei, was da auf unserer Heckscheibe geschrieben steht? Meet and Greet Winner 2001

...und wir sind immer noch unterwegs auf den Spuren von DM.

Viele boten uns Tauschgeschäfte an..... Als wir nun auf dem Parkplatz ankamen und zu Tanja Rieß, Jump Moderatorin liefen, um uns zu versammeln, wurde alle Aufregung vergessen. Wir lernten die anderen Gewinner kennen und gaben vor dem Konzert noch ein Interview über unsere Erwartungen an das Treffen.Nun endlich bekamen wir VIP Armbänder, Backstagepässe und Eintrittskarten. Als der Einlass begonnen hatte, liefen wir mit Jump Moderator Chris Derer quer über die Festwiese zur VIP-Bühne. Vom Securiti umlagert und von über 70.000 Fans beneidet, genossen wir jeden Augenblick. Wieder vorbei an den vielen schreienden Fans, aber nur wir durften in den Genuss kommen die Band jeden Augenblick zu Treffen. Wir stellten uns alle in einem Pavillon auf, und warteten erneut. Endlich tat sich was. Dave, Martin und Andrew standen vor uns. Alle hielten etwas zum signieren in der Hand. Die Runde begann, mein Mann und ich waren die letzten. Als Dave vor meinem Mann stand, drehte dieser sich um, und ließ sich sein Satinhemd signieren. Als ich nun endlich an der Reihe war, nahm ich Dave ganz fest in die Arme, drückte ihn und gab ihn einen fetten Kuss auf die Wange.

Wir mussten den Bereich verlassen und sollten von der VIP-Bühne aus, das Konzert verfolgen. Das gefiel uns gar nicht. Wir fragten, ob es nicht möglich wäre, das Konzert von vorne, also vor den Absperrungen zu verfolgen. Wir bekamen das Okay. Wir waren die glücklichsten Menschen auf Erden. Wir tauschten noch schnell mit den anderen Gewinnern einige Gedanken über das Treffen aus, bevor es dann losging. Der Regen hörte auf, das Konzert fing an. Dave gab sein bestes, trotz Kälte und Regen. Das Konzert war ein unvergessliches Erlebnis und einmalig.

 

unser Heiligtum

Nach dem Konzert trafen wir uns alle wieder am Jump Übertragungswagen mit Tanja Rieß. Wir gaben unsere Eindrücke, Emotionen und Gefühle in Worte gefasst wieder. Mein Mann war sprachlos vor Glück und konnte das Geschehene immer noch nicht fassen. Wir tauschten noch gegenseitig Adressen aus und vielen interessierte noch die Geschichte von unseren beiden Söhnen David und Dave. So erzählten wir auf dem Weg zum Auto noch vielen von unserem Glück. Auf dem Heimweg, passierte uns das gleiche wie auf der Hinfahrt. Viele hielten uns an und fragten nach dem Treffen, ein Fan versuchte sogar während wir im Stau standen, meinem Mann das Hemd vom Leibe zu reissen. Um 5 Uhr in der früh kamen wir zu Hause an. Ans schlafen war nicht zu denken. Wir lagen auf dem Sofa, nahmen uns in die Arme und genossen den Augenblick. Wir benötigten zwei Tage zum regenerieren und um in den normalen Alltag überzugehen. Viele Anrufe kamen und wir erzählten vom Treffen.

 

das Geschenkbild

 

Am 29.09. 2001 fuhren wir gemeinsam mit unseren ältesten Sohn David nach München .Wir genossen das Konzert in vollen Zügen. David hatte es auch sehr gut gefallen. Dies war sein ersten Konzert überhaupt. Er wurde von vielen gefragt, wo er denn dieses coole Outfit her hat und das sie es gut finden das er auch mit dabei sei.........

 

 

ganz aufgeregt

 

 

Die Beziehung zwischen der Band und den Fans ist wohl einmalig in der Welt der Popmusik. Sie besitzen eine grosse Anziehungskraft, haben Kultstatus und sind mit ihren grossartigen Ideen, wunderschönen Melodien und grenzenlosen Selbstbewusstsein, so populär wie keine andere Band.

 

Tausend Dank sagen Ronny, Claudia, David und Dave aus Thüringen !

Ihr könnt uns auch im Forum treffen!

zurück: